Im Spitzenspiel um den ersten Platz der Regionalliga West setzte Rheinbach im Spitzenspiel ein Ausrufezeichen beim Mitfavorit THC Münster. Bei regnerischem Wetter trat Rheinbach das erste Mal in der Saison in Bestbesetzung an und untermauerten somit Ihre Ansprüche in Bezug auf die deutsche Meisterschaft. Auch wenn Karl Heinz Kremer die Erwartungen etwas dämpfte: „Das Team aus Bad Vilbel mit Topspieler Paul Haarhuis ist sicher der Favorit“

In der ersten Runde der Einzel legte der TC SP RW Rheinbach den Grundstein für den Sieg. So spielte Rheinbachs Nummer zwei Jeremy Bates abermals groß auf und gewann 6:3 6:1 gegen Lutz Rethfeld. Seine einhändige Rückhand war einmal mehr der Schlüssel zum Erfolg.

Das „Come Back“ nach Verletzung von Jan Gunnarson wurde von den Rheinbachern schon seit Wochen herbei gesehnt und er zeigte auch warum. So gewann er sein Einzel nach großem Kampf mit 6:4 und 6:4 gegen Thomas Gausepohl, wobei er sich in den engen Situationen auf seinen Aufschlag verlassen konnte.

An Nummer sechs spielte Rheinbachs Urgestein Randolf Fischer ein enges und hochklassiges Match gegen Michael Schwarzer, der den ersten Punkt für Münster mit 6:4 und 6:3 holte.

 

Die zweite Runde erwarteten die Zuschauer mit Spannung. Denn das Spitzenspiel zwischen Anders Jarryd (Rheinbach) und Dirk Leppen (Münster) stand bevor. Und der Schwede erwischte einen guten Start und gewann den ersten Satz souverän mit 6:1. Im zweiten Satz konnte sich Dirk Leppen  steigern und lieferte einen großen Kampf, wobei er eine kurze Schwächephase von Anders Jarryd nutzen konnte und den Satz mit 6:4 für sich entschied. Die Stimmung auf der Anlage erreichte Ihren Höhepunkt, denn in Münster hatte damit keiner gerechnet. Aber Anders Jarryd drehte im Champions-Tiebreak (CTB)  wieder auf und gewann mit 10:5 letztlich den 3. Punkt für Rheinbach.

An Position drei erwischte Stefan Burchard einen erstklassigen Tag. Dabei gelang ihm einfach alles und er ließ zur keiner Zeit Zweifel aufkommen, wer das Geschehen auf dem Platz bestimmt. So brachte er seinen Gegner Torsten Lubeseder immer wieder mit Rhythmuswechseln aus der Fassung und gewann 6:0 6:0.

Tom Coulton biss sich an Matthias Brüwer die Zähne aus. So waren sich beide Spieler in ihrer Spielanlage sehr ähnlich, wobei Brüwer über das ganze Spiel etwas druckvoller agierte und 6:0 6:2 gewann. Trotzdem oder gerade deswegen sahen die Zuschauer ein packendes Match, in dem kein Spieler dem anderen etwas schenkte.

 

Rheinbach brauchte also noch einen Punkt zur Qualifikation zur Endrunde um die deutsche Meisterschaft.

So spielten, wie von den zahlreichen Rheinbacher Gästefans, erwartet Anders Jarryd und Jeremy Bates im ersten Doppel. Jan Gunnarson und Stefan Burchard bestritten das zweite Doppel und im dritten Doppel boten die Rheinbacher Tom Coulton und Thomas Borchert auf.

Die Doppelstärker der Rheinbacher war für die Münsteraner erdrückend. So ließen Anders Jarryd und Jeremy Bates  nichts zu und gewannen souverän mit 6:2 und 6:2. Danach zeigten sich die beiden noch als echte Stars zum Anfassen und machten Fotos mit den zahlreichen Zuschauern.

Das zweite Doppel war umkämpfter, aber auch hier spielten mit Stefan Burchard und insbesondere Jan Gunnarson  zwei ausgewiesene Doppelspezialisten. Trotzdem ging der erste Satz mit 7:6 an das Doppel der Münsteraner, da diese in den entscheidenden Momenten hoch konzentriert spielten und die Rheinbacher das erste Mal in dieser Konstellation zusammen spielten.  Der zweite Satz war sehr eng, aber in den entscheidenden Momenten konnten die Rheinbacher zulegen und gewannen mit 6:1 den Satz. Im CTB behielten die Rheinbacher schließlich mit 10:8 die Oberhand.

Das dritte Doppel spielten Tom Coulton und Thomas Borchert extrem clever. So schlug Thomas Borchert sehr gut auf, was Tom Coulton am Netz immer wieder zu nutzen wusste, sodass am Ende ein 6:4 und 6:1 Sieg stand.

 

So gewann der TC SP RW Rheinbach alle drei Doppel womit die Spieler einen ungefährdeten 7:2 Sieg feiern konnten. Der gesamte Verein möchte auf diesem Weg der ganzen Mannschaft und den Organisatoren zu diesem lang ersehnten Erfolg gratulieren.