Bei phantastischen Witterungsbedingungen konnten zahlreiche Zuschauer an diesem zweiten Spieltag spannende und zum Teil hochklassige Matches erleben. Nach den ersten drei Spielen sah bereits alles nach einem hohen und ungefährdeten Sieg des TC SP RW Rheinbach gegen die Gäste vom TC Lese GW Köln aus. So gewann der drei malige Deutsche- sowie Europameister Stefan Burchard mit 6:1 6:1. Auch auf Tom Coulton war einmal mehr Verlass. E brachte einen ungefährdeten 6:0 6:0 Sieg nach Hause. Rheinbachs Nummer sechs Thomas Borchert gewann sein Einzel mit 6:3 und 6:1. In der zweiten Runde wendete sich aber das Blatt überraschend zu Gunsten der Gäste aus Köln. Mit der Spitzenpartie zwischen Anders Jarryd und Bart Theelen begann ein spannender Krimi. Der erste Satz ging deutlich mit 6:1 an den gut gelaunten und sichtlich entspannten Schweden und auch der zweite Satz begann zunächst verheißungsvoll. Doch dann machte dem Schweden eine Verletzung zu schaffen und der zweite Satz wurde noch zu einem packenden Duell. Bart Theelen glaubte wieder an sich und schaffte es Anders Jarryd immer wieder, in lange kräftezehrende Ballwechsel zu verwickeln. Schließlich gewann der Kölner das Spiel im 3. Satz mit 10:6. Auch im 3. Einzel hatte Rheinbach und Jan Gunnarsson Pech: Er musste nach 0:2 im ersten Satz aufgeben. So sahen die Zuschauer gebannt auf das 5. Einzel, dass die Kölner ebenfalls im 3. Satz mit 10:7 für sich entschieden. Schließlich mussten die Doppel die Entscheidung bringen und Rheinbach ging volles Risiko mit zwei angeschlagenen Spielern und hatte damit Lese GW Köln überrascht. So bildeten Andres Jarryd und Stefan Burchard ein überragendes erstes Doppel und ließen den Kölnern mit einem 6:1 und 6:1 keine Chance. Das zweite Rheinbacher Doppel (Coulton & Gunnarsson) musste gegen Leses Nummer eins (Bart Theelen), der eine überragende Partie ablieferte, und Nummer sechs (Clemens Wirtz) kämpfen und fand über weite Strecken überhaupt nicht ins Spiel. Folgerichtig verloren Sie den ersten Satz mit 5:7. Auch im zweiten Satz lagen sie schon ein Break hinten, doch sie kämpften sich noch einmal verbissen zurück und konnten den Satz schließlich mit 6:4 für sich entscheiden. Im 3. Satz behielt dann das Rheinbacher Doppel die Nerven und gewann denkbar knapp mit 10:8. Das dritte Doppel der Rheinbacher sorgte dann noch für eine Überraschung und konnte einen 7:6 und 6:3 Sieg feiern. Der TC Sportpark Rot-Weiß Rheinbach gewann am Ende verdient mit 6:3 gegen Mitfavorit TC Lese GW Köln.

 

Das Wochenende hatte allerdings noch ein paar andere packende Partien zu bieten. Zeitgleich zu den Herren 50 spielten noch die Juniorinnen 18. Diese gewannen gegen das Topteam des SV BW Hand mit 5:4. Dabei konnten die Rheinbacher einmal mehr auf die beiden Talente Lea und Stella Beldiman bauen, die auch das entscheidende dritte Doppel mit 6:0 und 6:0 für sich entschieden.

Am Sonntag waren dann die Damen und Herren in der offenen Spielklasse an der Reihe. Die 2. Damen Mannschaft musste dabei eine bittere 0:9 Niederlage gegen den THC Hürth RW verkraften. Dabei waren die Rheinbacher alles andere als chancenlos, aber in den entscheidenden Momenten konnten Sie die sich bietenden Gelegenheiten nicht nutzen.

Besser machte es die 1. Damen Mannschaft am Nachmittag. Diese feierte einen völlig ungefährdeten 7:2 Erfolg gegen TC RG Bad Münstereifel. Martina Freund verlor dabei kein einziges Spiel und gewann ihr Einzel sowie das Doppel mit 6:0 und 6:0.

Die 2. Herren spielte vormittags auswärts gegen TG Leverkusen und verlor unglücklich und trotz Verstärkung der Herren 30 mit 3:6 und musste damit einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Verbandsliga hinnehmen.

Einen heißen Kampf um den Aufstieg in die 2. Bezirksliga lieferte sich am Nachmittag die 3. Herren gegen die SV Erftstolz-Niederaussem TA. Niederaussem kam dabei gut gerüstet nach Rheinbach und machte von Anfang an ihre Aufstiegsambitionen deutlich. So spielten die die Nummer 1-3 im letzten Jahr noch jeweils in den Nachbarvereinen Verbandsliga, dementsprechend deutlich gingen die ersten drei Einzel an Niederaussem. Ab Position Nummer vier wurde es ausgeglichener und so verlor Rheinbach mit Thies Jansen trotz eines starken Spiels das vierte Einzel mit 7:10 im 3. Satz. Die beiden anderen Einzel konnten Manuel Knauber und Christof Dott für sich entscheiden, sodass es 2:4 nach den Einzeln stand. Mit der Doppelaufstellung machte Rheinbach zwar alles richtig, aber auch die Gäste wussten was zu tun war. Und so entschieden Marcel-André Düren und Manfred Hanusek das erste Doppel mit 6:1 6:1 verdient für sich. Das Endergebnis sieht mit 4:5 letztlich knapper aus, als es dann schließlich war. Einen besonderen Dank möchten wir auf diesem Wege noch an die Gäste aus Niederaussem richten, die sich trotz der brisanten Partie durchweg fair und vorbildlich verhielten.